Dienstag, 18. April 2017

Letzte Aprilbilder

Da ich ja in der nächsten Woche, am 25. April nicht hier bin, zeige ich hier die letzten Skizzen aus dem launischen April, der diesmal seinem Namen alle Ehre gemacht hat.


 Ein Mittelalterfest am Ostersonntag auf der Zitadelle Spandau, ständiger Wechsel zwischen Sonne und Regenschauern, die Tropfen sieht man auf dem 2. Bild.
 Zum Glück kann man sich in die Museumsräume flüchten, auch dort wird man fündig.
Gestern noch eine kleine Wolkenskizze in Wietstock geschafft, mit der Ölfarbe ist man im Regen besser dran.
Praktisch, wenn man ein Auto hat, kann man die verschiedensten Materialien dabeihaben und je nach Situation entscheiden was man verwenden will.
Ein kleines Skizzenbuch, ein Stift und ein kleiner Aquarellkasten mit Wasserpinsel sollte jedoch in jede Tasche passen. Lieber dabeihaben und nicht benutzen als sich einmal über eine verpaßte Gelegenheit ärgern. Aber auch ohne tatsächlich zu zeichnen kann man seinen Blick schulen und in der eigenen Umgebung nach interessanten Motiven, Farben, Kompositionen Ausschau halten, ideal wäre es, Ideen kurz zu notieren oder eine kleine Daumenskizze zu machen, dann hat man nie wieder das Problem nicht zu wissen was man malen soll.

Montag, 10. April 2017

Frühlingsbilder im Bahnhof

Unsere Bilder hängen nun im Bahnhof Lichterfelde-West bis Ende Mai. 
Vielen Dank an die Helfer! Und auch ein Dankeschön an den Bürgertreff im Bahnhof Lichterfelde-West, daß wir die Ergebnisse unserer Malgruppe vorstellen dürfen.
Da das Wetter nun besser wird werden wir möglichst oft draußen zeichnen. Denkt bitte daran Euch entsprechend auszurüsten, Skizzenbuch, Stift, Hocker, Kopfbedeckung. Bei schlechtem Wetter werden wir natürlich weiterhin oben im Raum malen.







Montag, 27. März 2017

Endspurt

Unser letztes Treffen vor der Ausstellung im Bahnhof. Noch eine Gelegenheit ein Frühlingsbild für die Ausstellung draußen zu malen. Ich habe am Sonntag noch einmal die Ecke am Karlsplatz gemalt, diesmal das Haus an der Ecke Baseler Straße/ Kadettenweg. 
Auch hier war die Sonne wieder schnell und die interessanten Licht-und Schattenspiele auf der hellen Fassade verschwanden bald im Schatten. Nach der Skizze habe ich daher zuerst diese hellen Stellen markiert und mich dazu gezwungen dabei zu bleiben und  nicht ständig den veränderten Schatten hinterherzumalen. Die sich nicht verändernden Details habe ich später bearbeitet. Noch kann man viel von den Häusern sehen, die Vegetation ist noch nicht so weit. In Dresden blühten am Samstag schon die Forsythien.
Im Albertinum gibt es eine schöne Ausstellung: Unter italischen Himmeln mit Bildern von deutschen Malern der Romantik, aber auch 2 Turner-Bilder, Corot und Lorrain. Eine kleine Skizze auf der Terrasse des Cafés im Zwinger war noch möglich, dann wurde es aber recht kühl. 
Ab April würde ich wieder Donnerstag von 18-20 Uhr anbieten, dann aber bitte mit Anmeldung falls wir wieder Außentermine haben.

Montag, 20. März 2017

Museum Barberini

Endlich habe ich das verregnete Wochenende zu einem Besuch des Museums Barberini in Potsdam genutzt. Ich habe auf Pamelas Rat hin eine Jahreskarte genommen, es folgt noch eine interessante Ausstellung im Sommer über amerikanische Maler. 
 Versuchshalber habe ich den Fineliner gezückt und schon auf einen Anraunzer vom Aufsichtspersonal gewartet, aber nichts passierte. Sogar auf die Fensterbänke konnte man sich setzen ohne dass gemeckert wurde.Auf der oberen Doppelseite ist der Blick aus dem 2. Stock des Museums auf den Alten Markt zu sehen. Die dunklen Stellen sind nur mit angelecktem Finger gemacht worden.
Links der Blick auf den Hof mit der Statue Jahrhundertschritt von Wolfgang Mattheuer, rechts der Leibach-Saal mit Plastiken von Rodin.
Am Samstag, den 25.03. geht es nach Dresden ins Albertinum, Unter italienischen Himmeln angucken und ein wenig sketchen. Ich fahre hier um 8 Uhr los, falls jemand mitkommen möchte, abends zurück.
Wir können Dienstag noch weiter Blumen malen oder vielleicht bringt Ihr selbst mal etwas mit, was Ihr gern malen wollt.

Dienstag, 14. März 2017

Am Karlsplatz

Ich habe vorigen Samstag und letzten Sonntag das sonnige Wetter genutzt und am Karlsplatz in Lichterfelde-West gemalt. Pamela, Martin und Werner waren auch dort. Sonntag war es ganz schön kalt, aber ich konnte die beiden Samstag angefangenen Bilder fertigmachen.
Café Frau Lüske am Karlsplatz, 40 x 50 cm, Öl auf Leinwand

Blick auf die Ecke Ringstraße/Kadettenweg.
 Den Vordergrund konnte ich nicht weitermachen weil sich ein großes Auto auf den Parkplatz neben der Wasserpumpe gestellt hat an beiden Tagen. Da muß ich dann wohl doch auf das Foto zurückgreifen, das ich vorsichtshalber gemacht habe am Samstag.

 Das Licht wandert schnell und ich wollte das Haus im Licht malen. Deshalb habe ich dann beim zweiten Termin eine Stunde früher angefangen und gleich die Fassade gemalt.
Die Stühle und Tische der Cafés am Bahnhof stehen schon draußen, aber es ist noch kalt und so werden wir noch weiter Frühlingsblumen malen oder was Ihr sonst üben wollt. Es gilt auch immer noch der Vorschlag, nach eigenen Skizzen größere Bilder zu malen.

Dienstag, 7. März 2017

Frühling in Lichterfelde

Ab und zu versuche ich frischen Wind in den Unterricht zu bringen. Diesmal war der Anlaß unsere Ausstellung im Bahnhof April-Mai mit dem Titel Frühling in Lichterfelde. Da es draußen noch nicht ganz so frühlingshaft ist, haben wir uns mit den Tulpen Farbe in den Unterrichtsraum geholt. Ich hoffe Ihr habt Lust bekommen, wieder ein wenig mit Farbe auf größeren Formaten zu experimentieren.

Ich habe auf Pinterest einen Ordner mit Tulpenbildern angelegt, von bekannten und anderen Malern. Dort kann man sehen was alles möglich ist, ich schaue mir an wie andere Maler das Problem mit den Hindergründen lösen und wie die Wirkung von hellen und dunklen Hintergründen ist, wie die Blumen im Bild plaziert sind usw. Ich finde es hilfreich, sich mehrmals hintereinander mit einem Thema zu beschäftigen um von den offensichtlichen konventionellen Kompensationen wegzukommen.
Hier noch 3 kleine quadratische Formate, 20 x 20 cm in Öl.


Also denkt daran mir bis Ende des Monats Bilder mitzubringen, möglichst gerahmt, wenn Ihr auch an der Ausstellung teilnehmen wollt.

Montag, 27. Februar 2017

Vorfrühling

Sonntagnachmittag habe ich mich spontan mit Pamela und Martin zum Malen hier im Lichterfelder Kiez verabredet. Ich habe mich vor das Haushaltswaren-Geschäft Osche gestellt und von dort den Blick in die Curtiusstraße gemalt. Da die Bäume noch keine Blätter haben, sofern sie überhaupt noch da sind, hat man recht freien Blick auf die Gebäude. An der Ecke fehlen 3 Bäume, dort soll wohl ein Zebrastreifen hin.

April - Mai haben wir die Bahnhofshalle für eine Ausstellung "Frühling in Lichterfelde" zur Verfügung. Vielleicht könnt Ihr mal schauen ob Ihr ein passendes Bild vom letzten Jahr mitbringen könnt.