Montag, 9. Januar 2017

Abschied vom Dahlemer Museum

Wer es bis zum Wochenende nicht ins Dahlemer Völkerkunde-Museum geschafft hat, muss nun 3 Jahre warten und dann ins Humboldt-Forum gehen. Hier nun die letzten Skizzen, gemeinsam mit ein paar anderen Urban-Sketchern. Das nächste Treffen ist am 21.01. ab 14 Uhr in der Zitadelle Spandau, falls jemand mitkommen möchte.
Im Museum sollte man nur mit Stiften arbeiten um Ärger mit dem Aufsichtspersonal zu vermeiden.


Die hier von der Teezeremonie sind natürlich echt, wir werden uns nun wieder öfters mit Figuren und Portraits beschäftigen. 

Samstag, 31. Dezember 2016

Auf ein Neues

Na, habt Ihr Euch auch etwas für das neue Jahr vorgenommen? Mehr zeichnen und malen zum Beispiel? Keine Zeit zu haben gilt nicht, ein paar Minuten hat man immer übrig, wenn man will. Hilfreich ist es aber immer Papier und Stift griffbereit zu haben. Selbst wenn man gar kein Motiv findet, einige Striche aus dem Gedächtnis tun es auch.
Das hier sind alles Skizzen auf Fehmarn an den Weihnachtsfeiertagen.
Aus dem Fenster während einer Busfahrt über die Insel 
und aus dem Fenster des Zimmers. Alle Zimmer der 3 Hochhäuser am Südstrand haben übrigens Meerblick.

Bei heftigem Wind und Regen blieb mir nur das U-Boot zum skizzieren.
Auch ein Fensterblick, am Hafen Burgstaaken vom Restaurant aus.
Auch zwei kleine Ölskizzen habe ich hinbekommen:
auf dem Balkon und ein kleines Stillleben mit gesammelten Steinen.

Das Büchlein von Lovis Corinth über das Erlernen der Malerei ist übrigens sehr empfehlenswert, gerade auch was er über die Aquarellmalerei schreibt, erzähle ich Euch Dienstag.
Einen guten Rutsch und ein gesundes kreatives neues Jahr wünsche ich Euch.


Montag, 19. Dezember 2016

Amaryllis II

Noch einmal die gestreifte Amaryllis im 30 x 40 cm Format.

Da mir am nächsten Tag das intensive Blau nicht mehr gefallen hat, habe ich größtenteils mit dem Palettenmesser den "Palettendreck" aufgetragen.
Mit den deckenden Farben kann man da gut experimentieren, bei Aquarell muß man da mehr vorausdenken oder dann eben Mischtechniken probieren. Oder wie beim vorigen Bild formatfüllend arbeiten.
Dieselbe Mischung habe ich dann gleich als Hintergrund genommen nachdem ich die inzwischen verblühte Amaryllis skizziert habe.

Hier an der letzten Aufnahme kann man gut die drei Haupttonwerte erkennen, sehr hell und dunkel in den Blüten, der Hintergrund mittel. Wenige scharfe Kanten, viele weiche, ineinander und in den Hintergrund übergehend.
Dienstag, den 20.12. sehen wir uns zum letzten Mal in diesem Jahr! Nächster Unterricht wieder am 3. Januar 2017.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Amaryllis

Auch ich komme diesen Winter nicht an den Amaryllis vorbei! Für die Aquarellmaler,schaut Euch die Blumenaquarelle von Elke Memmler an, oder die Zeichnungen und Aquarelle von Horst Janssen, der hat sie in allen Zuständen bis zum Verblühen dargestellt.
Das ist wieder mein Aufbau. Eine schwierige Lichtsituation, zur Klärung habe ich das Foto über Picasa beschnitten und in Schwarz-Weiß dargestellt. Wie man hier deutlich erkennt, ist die vordere Blüte im Gegenlicht.
Gegen das beleuchtete weiße Tischtuch erscheint das Weiß der vorderen Blüte also dunkel.
Jedoch nicht so dunkel wie auf dem Foto. Nach zweimaligem Abkratzen der Ölfarbe bin ich zu diesem Ergebnis gekommen.
Wenn man mit Aquarell arbeitet, muß man daher genau überlegen da man diese Korrekturmöglichkeit nicht hat. Daumenskizzen in Schwarz-Weiß sind hilfreich, den Aufbau durch ein dunkles Glas, z.B. Sonnenbrille betrachten, blinzeln.

Samstag, 10. Dezember 2016

Limetten

Am Samstag gab es im RBB Heimatjournal einen Bericht über Mutter Fourage in Wannsee, könnt Ihr Euch in der Mediathek ansehen. Die aktuelle Ausstellung zeigt Bilder von der Secession und des VBK mit Wannsee-Thema. Die Ausstellung ist noch bis Ende Januar 2017 zu sehen.
Und hier geht es weiter mit den Stillleben, diesmal mit hellem Hintergrund.

Damit das Bild nicht nur aus kälteren Farben besteht, habe ich die warm-rötliche Untermalung an einigen Stellen belassen.
Eine weitere Ausstellungs-Empfehlung:
Memento Mori von Edward B. Gordon in der Galerie Pavlov´s Dog, Einzelheiten unter dem Link.
Dienstag ist Amaryllis-Tag. Zur Inspiration könnt Ihr Euch mal die Webseite von 
Elke Memmler  anschauen.

Montag, 5. Dezember 2016

Quitten und Mandarinen

Ein weiteres Stillleben mit demselben Aufbau, Quitten und Mandarinen.

Bis auf Zuschneiden habe ich die Fotos nicht verändert, daher ist die Wirkung anders. Das obere ist unter künstlichem Licht mit dem Smartphone gemacht worden, das untere mit der Kamera draußen. Das obere Bild ist dem Original ähnlicher.
Dienstag werde ich wieder ein Stillleben aufbauen, vielleicht treibe ich noch zusätzliche Lampen auf, dann können wir mehrere Sets hinstellen und haben mehr Platz.
Wie schon erwähnt ist eine eindeutige Beleuchtung wichtig.

Montag, 28. November 2016

Aufbau eines Stilllebens

Eine eindeutige Lichtquelle ist für ein Stilleben wichtig. Da wir jetzt im Winter auf künstliches Licht angewiesen sind, ist so ein Aufbau praktisch, da hat man eindeutige Licht-und Schattenverhältnisse.

 Wenn man eine einzige Lichtquelle hat geht es auch ohne Kasten, aber wenn das Licht von mehreren Lampen kommt, wird es unübersichtlich. Hier noch das Endergebnis:
Den Kasten könnte man noch mit verschiedenen Farben versehen. Ich werde am Dienstag mal eine Lampe mitbringen und etwas aufbauen.